• zurück
  • Carolin Fischer

    Foto von Carolin Fischer

    Vor der Kamera macht sie sowieso stets eine gute Figur. Jetzt ist sie auch Expertin.

  • Ich nehme an dem Projekt teil, weil ...

    mich der liebe Arne angeschrieben hat und mir von seinem Vorhaben erzählt hat. Wir haben festgestellt, dass ich sehr gut hinein passe und ich hoffentlich einen Teil dieses Buches werde. Durch mein Handicap weiß ich genau, was es heißt im #Rollstuhl zu sitzen und mit dieser Behinderung zu kämpfen. Für andere ein Vorbild zu sein, um zu sehen was trotz #Handicap alles möglich ist, ist mein Ziel. Jedem sollte klar gemacht werden, dass man viel erreichen kann und seine Träume ausleben sollte.

    Ein Leben im Rollstuhl bedeutet für mich, ...

    das Leben JETZT mit anderen Augen zu sehen. Dadurch dass alles viel langsamer geht und ich nicht mehr alles spontan und gleich machen kann, genieße und lebe ich kleine Momente viel intensiver und weiß das Leben wirklich zu schätzen. Ich beiße mich jeden Tag durch den anstrengenden Alltag und versuche trotzdem andere Dinge außer Arbeit, Haushalt und Termine zu unternehmen. Ob ich das ohne Handicap gemacht hätte wohl eher nicht.

    Meine Freizeit verbringe ich am liebsten ...

    mit den wichtigen Dingen im Leben die mich zufrieden und glücklich machen. Mit Menschen die mich so nehmen wie ich bin, mit denen ich lachen und weinen kann. Ich liebe es mit Freunden abzuhängen, zu kochen, zu quatschen, Spieleabende, schwimmen im Sommer, Grillen am See und mit meinen Mädels shoppen zu gehen. Zudem ist mein großes Hobby das Modeln. Ich liebe es außergewöhnlich im Rollstuhl zu sein, sich zu verwandeln und das tun was ein Spaß macht.

    Wenn ich eine Superheld wäre, dann wäre ich ...

    ein Superheld den es so noch nicht gibt. Ein Superheld der Menschen vor "Dummes" bewahrt und zeigt was "Leben" bedeutet. Ich würde die Jahreszeit nur auf Sommer beschränken, denn dann sind alle viel ausgeglichener und glücklicher. Zudem vielen Menschen ein Zuhause geben, dass was eigentlich normal ist zur Normalität machen. Niemand soll Hunger leiden und nicht wissen wo sie als nächstes schlafen. Abschaffen von Waffen, Bomben und anderen sämtlichen Kriegswerkzeug. Ein Leben ohne Leid und Terror!

    Was ich schon immer mal sagen wollte

    Wenn ich das was ich schon immer sagen wollte, sage, dann wären sicherlich viele sauer und eingeschnappt. Jedoch kann ich es verallgemeinern, denn manch eine Lebenseinstellung sollte dringend geändert werden, denn das Leben ist einfach wirklich viel zu kurz um sich über belanglose Dinge zu ärgern und Gedanken zu machen. Wäre mein Leben morgen vorbei, kann ich sagen, dass ich schon gut gelebt habe, aber kannst du das auch? Mein Motto: Atme tief und lebe den Moment! so und nicht anders!